Rente als Krankmacher

Die offizielle Statistik der ( WHO) Weltgesundheitsorganisation bestätigt unter Kennziffer F 43.2 die Rente als Ursache bzw.Krankmacher und diagnostiziert diese als – Anpassungsstörung –

Viel Leute machen sich zum Thema – Rente – falsche Vorstellungen. Dabei kann frühe Rente der Gesundheit schaden und Lebensfreude reduzieren.

Des Weiteren kann es u.a vorkommen, dass Leute je früher sie in Rente gehen, desto eher sterben, wenn sie keine nachhaltige Beschäftigung, als gesellschaftliches Engagement für sich finden.

Durch meine Arbeit und Erfahrungen weiß ich, dass auch ein Zuviel an Arbeit ,,krankmachen„kann. Es kann z.B entstehen:

– ein Fehlen von Erfolgserlebnissen

– Sinnlosigkeit

– keine sozialen Kontakte

– negative / depressive Verstimmungen

– Selbstmordgedanken

Meine präventive Arbeit in den Unternehmen soll die Mitarbeiter vor Burnout bewahren, aber auch einen gesunden Ausstieg in den Ruhestand ermöglichen.

Dabei bedarf es u.a an Einzelgesprächen mit den älteren Mitarbeitern, aber auch an Planung und Entwicklung von Rentenmodellen mit der Unternehmensführung.

BGM ist auch Selbstbestimmung der Mitarbeiter

BGM ist auch Selbstbestimmung der Mitarbeiter

Gesunderhaltung der Mitarbeiter geht über ein hohes Maß an Selbstbestimmung.

Subjektive Grenzen, sollten freundlich kommuniziert werden, um die Arbeit dann gut und kompetent erledigen zu können.

Akute Stresssituationen, sollten durch Pausen unterbrochen werden, um den Stress ggf.durch körperliche Bewegung abzubauen und den Stoffwechsel wieder zu normalisieren.

Auch ein gelassener Umgang mit Fehlern finde ich wichtig. Diese Weiterentwicklung trägt für ein gesünderes Arbeitsklima bei.

Anerkennung und Wertschätzung fördern dabei die Teamzugehörigkeit.