Glutensensivität und Zöliakie

Glutensensivität und Zöliakie

790C9942-0376-4F06-8F8A-549AD4C1299B

Zöliakie ist eine genetisch- bedingte Unverträglichkeit des Klebereiweiß Gluten. Das darin enthaltene Protein Gliadin, ist in vielen Getreidesorten enthalten.
Die Verdauungsenzyme können es nicht verarbeiten und richten großen Schaden an. Entzündungen und Atrophien entstehen. Mit der Zeit wird es immer schwerer, Nährstoffe aufzunehmen.
Im Dickdarm bilden sich Gase, Durchfall und Bauchschmerzen folgen.

Symptome
Reizdarm, Blähungen, Durchfall , Gewichtsverlust, Müdigkeit, Unwohlsein

Glutensensitivität ohne Zöliakie ( ohne alleinige Darmproblematik ) kann sich im ganzen Körper bemerkbar machen z.B an der Haut, an den Nerven, Muskeln und Gelenken sowie Herz- Kreislauf – System und am Gehirn.

Symptome
Reizdarm, Depression, Migräne, Epilepsie, Diabetes 1, Hauterkrankungen, Multiple Sklerose, Gelenkrheuma etc.

Glutenfreie Lebensmittel
Gemüse, Obst, Salate, Fisch, Eier, Nüsse, Fette, Samen, Milchprodukte – Soja – Tofu
Reis, Mais, Hirse, Buchweizen, Amaranth, Mandel-, Kokos-, Kastanien,- Lupinen und Kichererbsenmehl

No go!
Fertigprodukte, Weizen, Roggen, Dinkel, Grünkern, Gerste, Einkorn, Hartweizen alle daraus hergestellten Teigwaren wie Brot, Pasta, Pizza, Kuchen, Bier, Müsli usw.

Achtung!
Gluten wird auch als Füllmittel in Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln verwendet.
Außerdem in Kosmetika.

 

Brauchst du einen Ernährungsplan?

info@dennis-zimmer.eu

Diabetes in der heutigen Zeit

Diabetes in der heutigen Zeit

51664672-D8A2-4809-A4A5-94EB2B3C4397

 

Typ-2- Diabetes entsteht durch Übergewicht, Bluthochdruck und Medikamente, wie zum Beispiel Cortison und Antibiotika.

Diabetes hat mit dem Gesamtorganismus zu tun. Nahrung, Gefühle und Informationen -überfordern den Stoffwechsel, Versorgungs-und Entsorgungswege. Körpereigenes Insulin kommt nicht, oder nur gering bei den Zellen an. Dadurch produzieren Inselzellen immer mehr Insulin, um dies auszugleichen. Auf Dauer erschöpfen diese. Deswegen ist es wichtig, dass solange noch Inselzellen der Bauchspeicheldrüse bestehen, bewusste Veränderung erfolgt.

In Stresssituationen wird der Insulinspiegel hormonell gehoben. Bei Mensch und Tier, besteht dahingehend ein evolutionärer Zusammenhang im Kampf-Flucht-Verhalten. Der Unterschied ist nur, dass das Tier kämpft, oder flüchtet und dadurch den Blutzucker wieder abbaut. Wir Menschen ärgern uns dann am Schreibtisch, über Kollegen, oder ärgern uns vorm TV, wenn die Nachrichten laufen.

Dadurch erfolgt kein Energieabbau!

Eins sollte jedem bewusst sein…Nach längerer Zeit bzw.Insulintherapie, darf man damit nicht mehr aufhören. Die Inselzellen schränken ihre Tätigkeit mit der Zeit immer mehr ein.

Meine Klienten buchen gerne 4er-oder 10er-Pakete, wo wir dann ggf.auch unterstützend zur medikamentösen Therapie arbeiten.

Stressbewältigung, Massagen, Ernährung, Entspannungsmethoden etc.können individuell vorab besprochen und in die Pakete integriert werden. Der Preis verändert sich dabei nicht.

 

Bewusste Ernährung mit allen Sinnen

Bewusste Ernährung mit allen Sinnen

B9DC5AAC-AAB9-4373-A5B1-FAFEE25EE8F8

 

Bei einer bewussten Ernährung, kommt es nicht nur darauf an, was man zu sich nimmt, sondern auch wie die Nahrungsmittel aufgenommen und verwertet werden. Das hat mit gewissen Rahmenbedingungen zu tun, wie man ißt.

Wenn ich mit meinen Klienten arbeite, teile ich denen Aspekte mit, die u.a das Bewusstsein erweitern. In den Coachings, gehe ich auf die energetische Wirkung von Lebensmitteln ein. Hierbei liegt der Fokus dann auf zyklischen Bewegungen der Natur und des Menschen.

Worauf sollte man also achten?!?

– sich Zeit für das Essen zu nehmen – und nicht unter Zeitdruck essen

– Nahrungsmittel gründlich kauen. Die Verdauung beginnt im Mund

– nicht essen, wenn man sich gerade geärgert hat, oder emotional aufgewühlt ist. Die Wut im Bauch ist der Verdauung sehr abträglich

– nicht nebenbei essen, während man TV schaut, Radio hört, oder liest

– keine aufregenden, tiefgreifenden Gespräche beim Essen

– nicht im Gehen oder Stehen essen

Ernährungspläne, Themencoachings und Live- Cooking, runden mein umfassendes Angebot ab.

Bewusstsein fängt heute an- im ,,Hier und Jetzt“

 

 

 

 

Evolutionäre Perversion in der heutigen Gesellschaft

Evolutionäre Perversion in der heutigen Gesellschaft

1D579285-4113-46AA-845C-4BB77BD59A16

Meine etwas andere Sichtweise auf das Geschehen.

Es ist noch nicht lange her, wo ich meinen Blog zum Thema Libido-Coaching verfasst habe. Die Libido beschreibt ungefähr den Hunger, die Kraft und das Lustempfinden des Sexualtriebs.

Heute möchte ich versuchen, stupide, starre, evolutionäre Denkmuster zu lockern beziehungsweise zu lösen.

In der Gesellschaft, ist es anscheinend evolutionär bedingt die wichtigste Aufgabe, Lebensmittel und Arbeit zu erhalten.

Was wäre, wenn Kinder zum Beispiel in ihrem sexuellen Trieb gebändigt werden, sich einem individuellen Willen unterwerfen, der mit dem sozialen Geheiß identisch ist?

Wie würde es gesellschaftlich bewertet werden, wenn sich Kinder in der Kita gegenseitig an bestimmten Stellen berühren würden?

Wäre das pervers?

Nehme ich mal den Kassenschlager ,,Shades of Grey“, der sämtliche Kinos füllt.

Worum geht’s da?

Es geht u.a um Lust und Begehren. Triebwünsche sado- und masochistischer Art. Lust, sich unterlegen, oder überlegen zu fühlen. Verantwortung zu besitzen, oder abzugeben. Lust auf Schmerz beziehungsweise, welchen zuzufügen.

Ist das jetzt pervers, oder nicht mehr, weil es gesellschaftlich anerkannt ist bzw.geduldet wird?

Unter anderem geht es in den Büchern und Filmen, um materielle Werte, Dominanz und Stärke, Vitalität des Mannes, wo die Frau instinktiv drauf reagiert. Sie reagiert sozusagen auf das archaische Verhalten des Mannes.

Frauen wollen beschützt werden, sich geborgen fühlen. Dabei suchen sie dann die Spannung im Abenteuer.

Weniger dominante Männer, können Frauen gewinnen, wenn sie in die Beziehung oder Erziehung der Kinder investieren.