Bewusstsein ist unsterblich

Regeln und Grundsätze prägen das Leben.

Physikalische Gesetze bestimmen eine Reihe berechenbarer Regeln, denen wir glauben.

Was ist jetzt Fantasie? Was ist Wahrnehmung?

Um Zugang zur Vorstellungswelt zu bekommen, sollte man sich in einen Bewusstseinszustand versetzen, der  sich vom Alltagsbewusstsein unterscheidet.

Der stille Geist ist es, der ein erhöhtes Gewahrsein verschafft.

,,Bewusstsein ist unsterblich“

Gehirnregionen reagieren auf bestimmte Bewusstseinszustände. Dabei setzt sich das Gehirn aus vier Gehirnen zusammen, die sich in bestimmten Evolutionsphasen entwickelten.

Stammhirn: Erhalt und Fortbestand des Lebens

limbisches System: bewahrt Gesellschaftsstrukturen, Familie, Kultur

Es wird u.a auch wegen der Instinktprogramme Angst, Nahrung und Kampf, als Affenhirn bezeichnet.

Neocortex: wissenschaftliches Gehirn

Dieser Teil des Gehirns erfand die Zeitmessung. Seitdem wird sein Leben von der Uhr bestimmt.

Präfrontale Cortex: mystische und spirituelle Erfahrungen aktivieren diesen Teil des Gehirns

Hier verändern  Erfahrungen, wie zum Beispiel bei Meditation, die elektrische Aktivität in dieser Gehirnregion.

Ich selbst nutze diverse Techniken, die mich dabei unterstützen, um mich gezielt  in Bewusstseinszustände zu bringen.

Mit meinen Klienten arbeite ich u.a daran, neue Perspektiven einzunehmen. Entspannung durch zum Beispiel Massagen, autogenes Training, Meditation und  aktive Imagination tragen dazu bei, dass Bewusstsein erweitert wird und neue Impulse die Gehirnaktivität verändern.