Fett, krank, oder depressiv?

IMG_0160

 

Klimatisierte Büros, übertriebener Konsum und zu viel Gemütlichkeit sorgen dafür, dass wir fett werden, Diabetis und Entzündungen entstehen.

Das kann auf Dauer depressiv machen.

Wie können wir uns davor schützen bzw.wie können wir uns aus der Situation befreien?

Wenn wir das Nervensystem an unser Bauchgefühl und Instinkte koppeln, die im Alltag verloren gehen, dann können wir uns in Übungen wie zum Beispiel Atemtechniken, Bewegung, Survival Training und eigenes Körperempfinden, vor akuten Stresssituationen und Krankheiten schützen bzw.deren Verlauf positiv beeinflußen.

Hierbei wird gezielt die Hormonproduktion von Noradrenalin angekurbelt.

Durch ein gezieltes Training, welches ich anbiete, wird mehr Adrenalin erzeugt, dass wiederum eine entzündungshemmende Reaktion bewirkt. Das Risiko, sich Autoimmunkrankheiten zuzuziehen, wird dadurch minimiert. Körperfett schmilzt, Angst und Panik nehmen ab, die Sinne werden geschärft und das Wohlbefinden gesteigert.