Von Verdauungsstörungen über Gelenkprobleme- der Dünndarmmeridian

 

 

Treten Beschwerden wie z.B  Verdauungsstörungen, Krämpfe, Gelenk-, Schulter, Rücken-und Ohrenschmerzen auf, kann das mit dem Dünndarmmeridian zusammenhängen. Der Dünndarmmeridian ist ein Yang-Meridian. Er beginnt an der Fingerspitze des kleinen Fingers und läuft über den Handrücken an der äußeren Seite des Unterarms entlang. Am oberen Ende des Oberarms macht er einen Knick nach unten und zieht dann mit einer kleinen Ausbuchtung am Trapezmuskel auf der Außenseite des Halses bis zum Ohr.

Der Dünndarmmeridian wirkt sich auf den gesamten Darmbereich und die Darmtätigkeit aus. Er versorgt die Schleimhäute mit Qi.  Wichtig ist er u.a auch für das seelische Gleichgewicht. Körperliche wie seelische Krampfzustände können über ihn aufgelöst werden und somit die Entspannung fördern.  Die beste Meridianzeit: 13-15 Uhr.

Der Dünndarmmeridian bildet mit dem Herzmeridian einen Funktionskreis.

Ein Funktionskreis mit viel Qi (Energie) kann dann in diesem Bereich mit viel Freude und Lebenslust einhergehen.

Mit meinen Klienten arbeite ich daran, körperliche wie seelische Blockaden aufzulösen. Sehr gut wirksam und dafür geeignet sind u.a meine Lebensfreude-Shiatsumassage, Chakraenergiemassage und Qi Gong.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner